Wildkräutersalz selbst herstellen

Wildkräutersalz selbst herstellen

Da ich mich – inspiriert von meinen neuen Kräuterbüchern – momentan wieder verstärkt mit Kräutern beschäftige, habe ich beschlossen, Kräutersalz mal nicht nur zu kaufen, sondern selbst herzustellen, mit Kräutern aus dem eigenen Garten.

Hier mein aktuelles Rezept für ein sehr leckeres Detox-Kräutersalz:

Eine Hand voll zarte, junge Löwenzahnblätter,
eine Hand voll Schafgarbe,
eine Hand voll Giersch,
eine Hand voll Spitzwegerich,
eine Hand voll Gundermann,
eine Hand voll Brennnesselblätter,
ein paar Gänseblümchenblüten, ein paar Ehrenpreisblüten

Nachdem ich alles langsam luftgetrocknet und das Grünzeug mit der Moulinette gehäckselt hatte, gab ich erst die Blüten dazu, das ist hübscher.

Die Käutermischung waren ca. 2 Esslöffel voll, dazu gab ich dann 1 EL Himalayasalz.
Das ist ohne Zusatzstoffe, und schaut in der Salzmühle schöner aus.

Das Kräutersalz passt gut zu Bolognaise, Frikadellen, zu Kartoffeln, zu Ei, zu Butterbrot,… und enthält dazu noch viel mehr Mineralstoffe als Otto-Normal-Kräutersalzmischungen aus dem Supermarkt.


Einen groben Überblick über die wichtigsten Detox-Eigenschaften habe ich hier zusammengefasst:

Gundermann: steinlösend, Stoffwechsel ausgleichend, harnsäurelösend, schleimlösend

Giersch: entgiftend, blutreinigend, harnsäuretreibend

Brennnessel: stoffwechselanregend, blutreinigend, blutbildend, cholesterinsenkend

Gänseblümchen: blutreinigend, schleimlösend, wassertreibend

Ehrenpreis: blutreinigend, hautreinigend, harn- und schweißtreibend, cholesterinsenkend

Spitzwegerich: blutreinigend, harntreibend, heilend, schleimlösend, für Leute mit Bindegewebsschwäche

Schafgarbe: entzündungshemmend, antiseptisch, harntreibend, verdauungsfördernd, …

… kann alles hier nachgelesen werden:

Buchtipp-Link

Noch ein Hinweis: bitte nur Pflanzen sammeln die Ihr sicher kennt!

Datenschutzkonform TEILEN

Schreiben Sie einen Kommentar