Nesselblättrige Glockenblume

Nesselblättrige Glockenblume

Kürzlich sah ich ein Video im Internet, wie man ungiftiges Unkrautvernichtungsmittel selbst herstellen kann, und überlegte ob ich darüber mal einen Test auf dem Blog veröffentliche, ob das tatsächlich wirkt. Im Visier hatte ich die Gewächse direkt vor dem Haus, weil… was soll denn die Zeitungsausträgerin denken, wenn sie jeden Tag unseren Unkraut-Dschungel sieht?!

Zum Glück hatte ich wenig Zeit, bzw. genug Zeit um vor der Vernichtungsaktion das Heilkräuter Buch von Elfie Courtenay zu studieren. Eines der letzten Kapitel in diesem Buch sind geschützte Pflanzen, und diese Eine kam mir ziemlich bekannt vor… allerdings erst nachdem sie anfing zu blühen. So stellte sich heraus dass allerhand „Unkraut“ um unser Haus herum entweder Heilpflanzen sind (z.B. Stinkender Storchenschnabel), oder essbar (guter Heinrich), oder wie in diesem Fall sogar geschützte Pflanzen.

Eine ältere Dame hatte sie neulich für Brennnesseln gehalten – die nesselblättrige Glockenblume:

Vor der Blüte

 

Aktuell mit Blüten

Dieses Buch finde ich SO KLASSE! Ich werde noch häufiger darüber berichten. Viele Pflanzen kenne ich, und weiß auch dass man sie auf verschiedenen Arten zu sich nehmen kann, wie z.B. Gänseblümchen, Gewitterblumen, Schafgarbe, Brennnessel, Vogelbeere usw. In zahlreichen Büchern steht auch wofür was helfen soll, aber oft keine Rezepte oder wie die Mittelchen dosiert werden sollten. In dem Buch von Frau Courtenay steht vorallem überliefertes Wissen für die Hausapotheke und Küche, mit mehr als 250 Anwendungen und Rezepten, aber auch als kleines Extra die geschützten und giftigen Pflanzen.

Ich bin sehr froh, dass ich dank diesem Buch die Pflanzen erkannt habe.

Wer weiß was Ihr alles ums Haus herum habt…?

Fortsetzung folgt

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar