Thema Glyphosat – mein Senf

Mein_Senf

 

Glyphosat – aktuell regelmäßig Thema in den Medien, und heiß diskutiert.

Ich habe festgestellt dass sich unter Glyphosat kaum jemand etwas vorstellen kann – nenne ich dann aber …

… „Roundup“, kennt es plötzlich jeder.

Laut Wikipedia ist Glyphosat eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Phosphonate. Es ist eine biologisch wirksame Hauptkomponente einiger Breitbandherbizide und wird seit der zweiten Hälfte der 1970er Jahre weltweit zur Unkrautbekämpfung in Landwirtschaft, Gartenbau, Industrie und Privathaushalten eingesetzt.

Mein Mann und ich haben uns kürzlich mit einem Landwirt darüber unterhalten. Er schwärmt davon, weil man sich viel Arbeit spart wenn man das Unkraut nicht manuell heraus arbeiten muss, und wenn man es während der Saat aufbringt, sich noch einen Arbeitsgang spart. Ich habe das so verstanden, dass man gleichzeitig sprüht und sät. Das Saatgut geht nicht kaputt, da es noch nicht aufgegangen ist, das Unkraut geht aber schnell kaputt und macht Platz für das was man anbauen will.

Irgendwie kann ich das schon verstehen. Versucht doch heutzutage jeder effektiv und rationell zu arbeiten. Allerdings möchte ich das Zeug auch nicht in meinem Essen haben, und finde die Auswirkungen auf die Umwelt grauenhaft. Es ist ja nicht nur dass es im Verdacht steht Krebs zu erzeugen, denn das tun viele, viele Sachen, und sie werden freiwillig tonnenweise konsumiert (wie beispielsweise Zigaretten und Süßstoffe).

Meiner Meinung nach müsste man viel mehr den Blick schärfen für > was da für Chemie-Cocktails entstehen <.
Wer in der Schule ein bisschen in der Schule aufgepasst hat, weiß dass explodierende oder allgemein gesprochen gefährliche Sachen entstehen können wenn man verschiedenes Zeug zusammen kippt (z.B. Kloreiniger mit Chlor, dann Essig drauf gibt Chlorgas).

Überlegt Euch mal was da in EUREM Körper zusammen kommt:

Zum Aufstehen früh die Antibabypille einwerfen… damit man überhaupt auf die Arbeit kann eine Migränetablette nehmen… auf die Arbeit hetzen, dort gestresst das eingefrorene Mittagessen in die Mikrowelle werfen und nebenbei runterwürgen… dieses besteht aus gespritzen Paprika, gefüllt mit gequälten, gestressten Rindvieh-Hackfleisch von Viechern die mit Hormonen usw. vollgepumpt wurden… während dem Kaffeetrinken mit Mutti Süßstoff benutzen und eine rauchen, dann merken dass man noch die Cholesterintablette nehmen muss und zum Feierabend ein Glyphosat verseuchtes Bierchen genießen… Jammi! … Der Sonntagnachmittagsspaziergang wird gekrönt von einer Chemtrail-Glocke die herunter kommt und eingeschnauft wird. So, und da soll man kein Alzheimer oder sonst was kriegen?!?

Es geht aber auch ohne Glyphosat: Link

– – – – – – – – – – – – – – – – – –

Externer Link: EU-Parlament stimmt für Neuzulassung – Nachricht vom 13. April 2016

Externer Link: EU will härtere Auflagen für Glyphosat-Einsatz

– – – – – – – – – – – – – – – – – –

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar