Herkunft des Altweibersommers

Werden hier alte Frauen diskriminiert oder stammt der Ausdruck aus alten Zeiten?
Es gibt verschiedene Theorien hierzu, die am weitesten verbreitete bezieht sich auf eine heimische Spinnenart…

fog-53010_640

Da im Altweibersommer tausende von weißen Fäden umherfliegen war man der Meinung da hätte jemand gewebt. >Weiben< ist ein altdeutsches Wort für weben.  Frühmorgens sind die Spinnen-Netze und Fäden von Tau und Reif versilbert.

Unter anderem ist die Weber-Spinne dafür verantwortlich.

Früher war man davon überzeugt dass diese Gespinste von Elfen, Zwergen oder Schicksalsgöttinen stammen.

Eine weitere Erklärung ist, dass die Flugfäden der Spinnen an langes, dünnes Frauenhaar erinnern.

Spinnen spinnen nur bei gutem Wetter (Peter Pan fliegt auch nur wenn er an was tolles denkt). Da wir gerade mal wieder einen „goldenen Oktober“ haben, in dem die Sonne fast täglich scheint, sind die possierlichen Tierchen gerade sehr viel unterwegs.
Zum Reisen wird ein ein Flugfaden aus dem hochgereckten Hinterteil geschossen, und der Wind, der zu dieser Jahreszeit ebenfalls aktiver ist, erledigt den Rest.

Egal welche Theorie nun stimmt:

Inspirierend ist auf jeden Fall
dass Achtbeiner – die keine Flügel haben – fliegen können.

Schreiben Sie einen Kommentar